Donnerstag, 11. September 2014

Rupert Wild - Inhaber und Gründer von WHITE Communications

Rupert Wild ist Inhaber und Gründer von WHITE Communications in München. 
Herr Wild, was haben Sie vor WHITE gemacht?
Ich habe Kommunikationswirtschaft studiert und nach dem Abschluss Ende der 80er-Jahre meinen Einstieg in München beim damals noch jungen Privatfernsehen und Privathörfunk gefunden. Das waren extrem spannende Aufbruchszeiten.

Was war der ausschlaggebende Grund für Sie, ihre eigene Agentur zu gründen? Wie kamen Sie auf die Idee?
Dieser Schritt stand bei mir nicht ganz oben auf der Agenda. Das hat sich vielmehr aus der Situation ergeben. Ich hatte das Angebot, für mehrere Medienunternehmen gleichzeitig zu arbeiten. Da bot sich 1991 einfach eine Freelance- oder Agenturlösung an.

Wer war ihr erster Kunde?
Ein privater Fernsehsender war der erste Kunde. Danach ging das alles sehr schnell. Schon bald kam mit Fila der erste Fashion-Kunde dazu. Damit war die Dynamik meiner Agentur in Gang gesetzt: Sie führte mit Beauty, Fashion, Lifestyle und Sports ins Segment der Premium- und Luxusmarken.

Wie sehen die Strukturen bei White aus? / Wie viele Mitarbeiter haben Sie?
WHITE Communications ist eine breit aufgestellte inhabergeführte Agentur. Die Geschäftsbereiche sind in Business-Units gegliedert: Media, PR, Event und Digital. Insgesamt sind bei uns rund 30 Mitarbeiter beschäftigt.

Wie sieht ihr typischer Arbeits(all)tag aus?
Es gibt (so gut wie) keinen typischen Arbeitsalltag. Und das ist auch gut so. Wir arbeiten für unsere Kunden nicht mit Standardlösungen, sondern entwickeln mit ihnen vielmehr in unseren Units und Unit-übergreifend die für sie und ihre Anforderungen passenden Umsetzungen. Diese Form des „Customizing“ macht den Alltag eben nicht alltäglich, sondern immer wieder aufs Neue spannend.

Was sind Ihre primären Aufgaben?
Für mich geht es immer und zuallererst darum, das Unternehmen mit den Märkten und den sich im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung ständig verändernden Marktumfeldern weiter zu entwickeln – um so Kunden und Mitarbeitern immer wieder spannende Perspektiven zu bieten.

Wie viele Kunden betreut WHITE inzwischen?
WHITE ist seit mehr als zwei Jahrzehnten langjähriger Partner herausragender Marken aus den Bereichen Fashion und Beauty, Uhren, Schmuck, Accessoires, Eyewear und Sport. Einzelne hier hervorzuheben, würde unserem Anspruch nicht gerecht, dass jeder Kunde für uns in seiner Individualität maximal wichtig ist.

Was bringt Ihr Job sonst noch mit sich, was nicht jeden Tag ansteht?

Veranstaltungen, Messen und Schauen haben sicherlich immer ihren besonderen Reiz. Für mich persönlich sind vor allem die Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen aus Wirtschaft, Kunst, Medien und Kultur besonders wertvoll. Wir bewegen uns in einem ganz besonderen, herausragenden Umfeld. Das macht einfach Spaß.

Was ist die größte Herausforderung in ihrem Beruf?
Ich begreife Herausforderungen als Chancen. Dazu gehört die Suche nach immer neuen Wegen, die Botschaften unserer Kunden an den Mann oder die Frau zu bringen. Out-of-the-Box-Denken ist dazu ein Muss – es schafft den notwendigen kreativen Gestaltungsraum, um sich selbst und andere zu begeistern.

Wie ist das Arbeitsklima bei WHITE?
Wir lieben unsere Marken. Diese Haltung verbindet uns bei WHITE und ist wesentlicher Teil unserer Unternehmenskultur. Aus einer solchen, authentischen Emotionalität heraus entsteht immer wieder einzigartig Großes.

Wie bekommen Sie als Inhaber zeitlich alles geregelt? Klappt es gut Beruf und Familienleben unter einen Hut zu bringen?
Ja das klappt gut, weil ich und meine Familie dies auch wirklich wollen. Sich vom Job auffressen zu lassen ist keine Führungsqualität. Im Gegenteil. Work-Life-Balance schafft das Fundament für nachhaltigen Erfolg.

Gibt es irgendetwas das Sie unbedingt noch erreichen möchten?
Wer als Unternehmer aufhört, Ziele anzustreben, kommt nicht mehr voran. Ja - ich habe viele weiter  Ziele. Darüber zu sprechen ist dann sinnvoll, wenn wir sie erreicht haben und sich ein weiterer neuer Nutzen für unsere Kunden ergibt.

In München gibt es ja doch einige PR-Agenturen. Wie schaffen Sie es langfristig erfolgreich auf dem Markt zu bleiben und die Kunden für sich zu gewinnen?
Indem wir eben keine reine PR-Agentur sind. Das waren wir auch nie. Wir besetzen vielmehr mit unseren Units Media, PR, Events und Digital sehr unterschiedliche, aber einander ergänzende Geschäftsfelder. Dabei ist das Premium- und Luxussegment ein nach wie vor sehr kleines, exklusives Agenturfeld. Hier hat sich WHITE in über zwei Jahrzehntes ein umfassendes Know-how und ein erstklassiges, internationales Netzwerk aufgebaut. Das wissen unsere Kunden und schätzen dies.

Wie läuft das genau ab: kommen die Kunden auf Ihre Agentur zu und sie „pitchen“ dann mit anderen Agenturen um den Kunden oder gehen Sie als Agentur auf neue potentielle Kunden zu?
Wir pitchen grundsätzlich nicht. In der Regel kommen die Kunden auf uns zu, weil sie genau nach diesem Angebotsprofil und der Kompetenz gesucht haben. Wenn wir gegenseitig das Gefühl haben zusammenzupassen, dann klappt es auch mit der Zusammenarbeit. Im Mittelpunkt steht dabei, dass wir mit unseren Leistungen die Kunden nachweislich erfolgreicher machen. Die Umsatzentwicklung ist dabei das Maß, um das Invest in die Kommunikation zu bewerten. Daran wollen und müssen wir uns messen lassen.

Lesen Sie bestimmte Blogs oder Online-Magazine regelmäßig?
Es gehört zu meinen Aufgaben, die Entwicklung der Medien – online wie Print – zu verstehen, zu analysieren und ihre Relevanz und Möglichkeiten einzuschätzen. Besondere Favoriten habe ich da nicht, nehme aber sehr wohl zur Kenntnis, dass sich in diesem Segment sehr viele unterschiedliche Ansätze ergeben, die nicht nur gut und professionell gemacht sind, sondern vor allem auch zielgruppenspezifisch eine hohe gestalterische und inhaltliche Qualität bieten.

Ihr Lieblingsplatz in München?
Im Moment ist dies der englische Garten, wenn er mit seiner morgendlichen Magie das Joggen zu einem großen Erlebnis macht – das ist für mich München vom allerfeinsten.

Was könnten Sie Leuten empfehlen, die bei WHITE einen Einstieg suchen? Gibt es die Möglichkeiten ein Praktikum zu machen?
Praktika sind möglich, Bewerber sollten schon etwas Erfahrung im Umgang mit Marken und Medien mitbringen. Ansonsten empfehle ich Interessenten: einfach bewerben und begeistern Sie uns für sich. Die Tür steht offen. 

Vielen lieben Dank!

______________________________________________________


Rupert Wild is the owner and founder of WHITE Communications in Munich.


Mr. Wild, what did you do before?  
I studied communications and after my graduation at the end of the 80s, I found my way into the (at that time still young) private television and private radio. This was a very exciting time.

What was the main reason for you to found your own agency?
This step was not planned, moreover it resulted from the situation. I received an offer to work for several media companies at the same time. In 1991 a freelance or agency solution made sense.

Who was your first client?

The first client was a private television channel. After that, everything went very fast. With Fila soon the first fashion client joined in. Hence the dynamic of my agency was activated: it led with beauty, fashion, lifestyle and sports into the segment of premium and luxury brands.

How do the structures at White look like?
WHITE Communications is a quite diversified owner-managed agency. The business segments are divided into business units: Media, PR, Event and Digital. All in all around 30 employees are employed.

How does a typical working day look like?
There is (almost) no daily working routine. And that's a good thing. For our clients we don't work with standard solutions, but instead in our units and also across these units, together with our clients we develop implementations that fit them as well as their demands. This kind of "customizing" keeps the daily routine exciting and diversified every day.

What are your primary tasks?
For me it's all about enhancing the company with the markets as well as with the in the age of progressive digitalisation constantly changing market environments - to consistently provide clients and employees exciting perspectives.

What else does your Job bring along that is not present every day?
Events, fairs and exhibitions always have a special charm. For me personally, meetings with extraordinary people from the fields of economy, art, media and culture are especially valuable. We are moving in a very special, outstanding environment. That simply makes a lot of fun.

What is the biggest challenge in your job?
I see challenges as chances. That requires always searching for new ways to sell the messages of our customers to their customers. Out-of-the-box thinking is a must-have - it creates the required creative room to thrill yourself and others.

How is the working atmosphere at WHITE?
We love our brands. This attitude connects us at WHITE and is an essential part of our company culture. Again and again something great and unique occurs out of such an authentic emotionality.

As the owner of WHITE: How do you manage your time? Is it easy to reconcile family and work?
Yes, that works pretty good because me and my family really want this. Being devoured by work is no entrepreneurial quality. On the contrary: A healthy work-life balance is the basis of sustainable success.

Is there anything you still want to achieve?
If you stop setting yourself ambitious goals as an entrepreneur, you will stop moving forward. Yes, I have many further goals. However, talking about them only makes sense when we have achieved them and when they result in an additional benefit for our clients.

There are several PR agencies in Munich. How are you successfully positioning yourself in the market and how do you succeed in gaining clients?
By not just being a PR agency - and we have never just been one. With our different units Media, PR, Events and Digital, we rather try to occupy very distinct but complementary business sectors. The premium- and luxury segment still is a very small and exclusive one, in which WHITE managed to acquire an extensive knowledge and established a first-class, international network. Our clients do know and appreciate that.

Do clients approach your agency and you then compete with other agencies for the mandate or do you approach potential clients yourself?
We are generally not pitching. Normally clients approach us because they specifically searched for our product and / or our expertise. If we both have the feeling that we fit together, then normally there are no problems regarding the collaboration at all. Thereby, our main focus is to verifiably make our clients more successful. Hereby the development of sales is the measure to value the investment in communication - we want and have to be valued by this.

Do you read any particular blogs or online magazines regularly?
It is part of my job to understand, analyse and assess the relevance and opportunities of both, online and print media, but I do not have any particular favourites. Nevertheless I do realize that within this segment many approaches are emerging, which are not only done in a very professional manner but also target-group-specific and of high creative and contentual quality.

Your favourite place in Munich?
At the moment I would have to say the “Englische Garten”. Its magical atmosphere in morning makes jogging a unique experience – that for me is Munich at its best.

Do you have any recommendations for someone who wants to apply or get started at WHITE? Are there any vacant internship positions?
Internships are possible; applicants should ideally have some first experience in working with brands and media. Apart from that I recommend anyone interested: Just apply and inspire us. The door is open!

Thank you!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

 

Instagram Head

Instagram Head
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...